Biografie Sarasvati Frédérica Devi CYT®

GERMAN INTRODUCTION

Ich bin 1967 in Frankreich – Burgund – geboren, definiere mich als Weltbürgerin. Nach meinem Philosophie- und Literatur-Studium entdeckte ich während zahlreicher Reisen in Asien, die fernöstliche Ganzheits-Philosophie, und verstehe mich dadurch als Botschafterin der verschiedenen Sichtweisen der Kulturen – Einheit und Harmonie, wie das Wort Yoga übersetzt wird. Meine längeren Lebensaufenthalte in Afrika prägen natürlich meine Unterrichtsstunden, Weitsicht und eigene Weltanschauung:

„Einheit in Verschiedenheit”
ENGLISH TRANSLATION

I was born in France – Burgundy- in 1967, but define myself as a citizen of the world. After my philosophy and literary studies, I discovered during numerous travels in Asia, the Far East wholeness philosophy and understand me therby as an ambassador of the different perspectives of Cultures unity and harmony, as the word yoga is translated. Of course, my life longer stays North Africa also shape my lessons, vision and belief:

“Unity in Harmony“
„La naissance d´Athena“ – Tanz- und Yogaperformance, Chot el Jerid Tozeur

Mein Yoga-Unterricht

German Version

Ich bin Yoga-Lehrerin und Dozentin (Dipl. BYV, CYT, Certified Yoga Teacher der Yoga Alliance International, YAI gegründet von Sri Swami Vidyanand, Indians first International Yoga Alliance), Entspannungs-Trainerin, AfroYoga®-Practitioner, Reiki- und Sekhem-Meisterin (direkte Dr. Usui Linie, P. Ziegler-Linie), Tänzerin (Schülerin bei A. Nandanari und L. Devi), Feng-Shui Beraterin (Ausbildung bei Dr. S. Marx nach Derek Walters, Feng-Shui Institut Bonn), Meditationsleiterin, Wellness und Spa Managerin sowie Kunstfotografin. Mein Wissen vertiefe ich durch regelmässige Weiterbildungen und Auslandsaufenthalte sowie durch das Studium der Schriften in Betrachtung des Lebens- (Erfahrung). Ich wurde auch in Kriya-Yoga eingeweiht.

Am 20.März 2017 eröffnete ich meine zweite Yoga Academy „AfricaYogaFlow™“  in der Oase Tozeur, 2018 auf der Insel Djerba,  Südtunesien. Somit biete ich die erste und einzige YAI akkreditierte Yogalehrerausbildung in den ganzen Maghreb/Nordafrika.

Oktober 2017 – März 2018 unterrichte ich Kinderyoga, AfroYoga® und indischer Tanz bei der Grundschule Abd al-Rahman Ibn Khaldoun in Houmet-Souk, Djerba. Seit Februar 2018 unterrichte ich Yoga fuer hyperaktive und autistische Kinder sowie gestresste Jungendlichen bei der Kinder- und jugenspsychaiterin Dr. Saoussen Gorchen-Fileli, Centre Elysée, Houmet-Es-Souk, Djerba.

Seit Juli 2018 bin ich zuständig im Radisson Blu Palace Athénée Thalasso (Djerba) fuer die Weiterbildung deren Mitarbeiter im Bereich Sport und Wellness, sowie fuer Yogatherapie und alle Yoga Events.

English Translation

I am a yoga teacher and lecturer (dipl. BYV, CYT – Certified Yoga Teacher der Yoga Alliance International, YAI founded by Sri Swami Vidyanand, Indians first International Yoga Alliance), Relaxation Trainer and Lecturer, Afro Yoga ® -Practitioner, Reiki and Sekhem Master (Dr. Usui direct line, P. Ziegler line), Dancer (Student of A. Nandanari and L. Devi ), Feng Shui Consultant (training with Dr. S. Marx by Derek Walters, Feng Shui Institute Bonn), Wellness- and Spa-Manager and Meditation Leader. I immerse my knowledge through regular training and stays abroad (especially North Africa), and by studying scripts and books in consideration of life experience. I was initiated in Kriya Yoga and I am a fine art photographer.

The Shantiphant Project

This is an inspiring online film project that portraits yoginis who have transformed their lives through yoga and are now transforming their community ॐ

“When editing the film for Sarasvati I was facing difficulties in deciding what to tell because she told me so many interesting details of her life and the Arabic world.
True to her name though – Sarasvati is said to be the goddess of wisdom and knowledge in the Hindu tradition. Anyway, I think I had the biggest footage of my life. So I focussed on how I experienced Sarasvati myself.“

Get inspired by Sarasvati-Frédérica Devi

Yogini – Künstlerin – Aktivistin – Weltbürgerin

“The way she moves and dances, speaks and acts is so full of bahva, grace and a symbol of femininity. To me, she seems like an actress of an indian movie, still with the french grace and knowledge of a sage – how can you not listen and watching her mudra-like gestures for hours? With teaching yoga and dancing in combination she really tries to help other women reconnect to their femininity again and she definitely inspired me to reconnect to my goddess within me. I loved the soundtrack she was playing all along and it made me get up from my desk several times to just swing a bit through my room. So yeah, basically I edited a dancing movie.

But also, in all her softness she is very strong: shortly after she decided to go to Djerba, the Jasmin Revolution in Tunisia started, a revolution to brake free from the dictator Ben Ali. It was a dangerous venture but she still went bravely, listening to her inner voice that guided her through and tried to help the people on site, developing a deep understanding of the Islamic culture and life itself. It was her seva (selfless service) or karma yoga (yoga of serving). She told me times were really hard but it was the humanness amongst the Djerbi people that fascinated her strong enough to pull through tough times.

She still helps supports some people she got to know there with the fair-trade company Yogafroufrou: in her Yogaloft Trier she sells skirts and bags made from Djerbi women who are very experienced in the ancient weaving tradition which is great because they can make a living through it.

Out of her brave journey and „pure traveling“ she founded samaha yoga with which she tries to redefine travel: worshipping the locals, the traditions, emerging with the culture, in opposition to consume travels. She connects her yoga sessions with Sufi, Hindu and Islam wisdom to raise awareness and tolerance in her students for other traditions. Also trusting in your intuition and following her to countries you feel there is an attraction so will be in the flow of life and experience true happiness.“

Inch Allah! Enjoy the film.
written by Laura Hirch, November 2014

Freigeistigkeit, Humor und Mitgefühl

German Translation

Meine über 27 jährige Erfahrung als Dozentin für Französisch in der Wirtschaft (Luxemburg, Deutschland und Frankreich) bringe ich natürlich auch in meine Kurse. Ich unterrichte präzise, mit viel Liebe zum Detail, zur Differenzierung, mit Freigeistigkeit, Humor und Mitgefühl. Durch meine lange und tiefe Lebenserfahrung biete ich Ihnen auch Beratung und Coaching für viele Lebenssituationen, für neue Ideen, neue Lösungsansätze, interessante Anregungen und andere Perspektiven. Ich bin sehr dankbar für alle Menschen, die mir erlaub(t)en, mein Yoga und mein Tao zu vertiefen und es weiter zu geben, auch für alle Erfahrungen, die das Leben mir schenkt(e)!

Namaste!

English Translation

My more than 24 years of experience as a lecturer in French in the economy (Luxembourg, Germany and France) I’ll take a course in my courses. I teach precise, with great attention to detail, to differentiate, with intellectual liberty, with humor and compassion.

German Version

Ich unterrichte Yoga nach der Tradition Swami Sivananda, Dr.Babakar Kahn (Yoga der Pharaonen, ein ideales Wirbelsäule-Training!), Elisabeth Haich/Selvarajan Yesudian sowie nach Weisheiten aus der ganzen Welt. SamâhaYoga gründete ich 2014. Er ist undogmatisch und bestärkt die Wahrnehmung unserer ursprünglichen Natur, mit Schwerpunkt auf dem Erschaffen von Schönem in all seinen Erscheinungen; zwischenmenschlichen Beziehungen, Zusammenarbeit, Kunst und Umwelt, frei von Glaubensmustern. Seit 2015 bin ich gelernte Ayurveda Ernährungsberaterin.

Mehr Informationen

Alle Kurse beinhalten ein Thema, welches ich immer wieder neu definiere. Keine Stunde gleicht einer anderen! Diese Themen sind von mir entworfen worden, als ich in den über 2 Jahren meines Aufenthalts in Süd-Tunesien – während und nach der Jasmin-Revolution und dem Krieg in Libyen– viele Einheimische aber auch Libyer (Flüchtlinge) und Menschen vieler Nationen (Diplomaten, Journalisten, Auswanderer und Touristen) in Yoga, Entspannung und Meditation unterrichtete. Immer wieder stellte ich fest, wie sehr das Thema-Yoga verbindet und Menschen aller Kulturen hilft, einander besser zu verstehen und zu respektieren, aber auch Vertrauen, Lebensfreude, Entspannung, Zuversicht, Mut und Loslassen auf deren Lebensweg unterstützt. Daraus ist mein „Yoga und Stressmanagement“-Konzept entstanden. Meine selbst kreierten Affirmationen, welche auf den Einzelnen angepasst werden, vertiefen die Wirkung körperlich, geistig und seelisch, sowie die Arbeit im Rhythmus der Jahreszeiten. Diese Jahre in Afrika repräsentieren für mich die Tiefe und Authentizität des Yoga in seiner Ganzheit da ich dort mehr lernen durfte als irgendwo sonst. Seitdem verstehe ich meine Arbeit auch als Völkerverbindendes Ritual. Daraus ist SamâhaYoga entstanden.

English Translation

I teach Yoga in the tradition Swami Sivananda , Dr. Babakar Kahn ( Yoga of the Pharaohs , an ideal spine training! ) , Elisabeth Haich/Selvarajan Yesudian as well as wisdom from around the world: Samaha Yoga®

(Samâha means in the Sufi wisdom: „active tolerance“ – also with yourself !) Samâha Yoga is undogmatic and enhances the perception of our original nature, with a focus on the creation of beautiful in all its manifestations, interpersonal relationships, cooperation, art and environment, free from belief patterns.

I am also manager for Wellness and SPA.

More Information

All courses include a theme, which I redefining again. No hours are alike! These themes have been designed by me during my stay of more than two years in South Tunisia- during and after the Jasmine Revolution and the Libyan war- many locals, even Libyans (refugees), and people of many nations (diplomats, journalists, expats and tourists) taught in yoga, relaxation and meditation. Again and again, I realize how much Yoga connects and helps people of all cultures to better understand and respect each other. Yoga also supports the trust, the joy of life, as well as the release on your own life. It gives confidence, courage and promotes relaxation. My self-created affirmations, which are adapted to each individual, taking into account the rhythm of the 4 seasons deepen the effect on physical, mental and spiritual level. These years represent for me the depth and authenticity of yoga as a whole, because there I was able to learn a lot more than anywhere else in the world. Since then I see my work as a unifying ritual.

Pressemitteilungen

Mira Mondsteins Familienmagazin

“Nun also zu meiner ersten Yogastunde bei meiner neuen Lehrerin:

Frohen Mutes machte ich mich auf den Weg nach Trier, in Richtung Innenstadt. Denn das Yoga- Loft ist tatsächlich mitten drin in dem Städtchen und seinen vielen mittelalterlichen Häusern!
Ein früherer Getreidespeicher wurde umgebaut, renoviert und: Erstrahlt nun als Yoga-Loft von Sarasvati. Man gelangt über eine herrlich alte, schiefe und krumme Wendeltreppe in das Dachgeschoss des alten Hauses. Ein wenig fühle ich mich an Pisa erinnert. Auf dem Weg nach Trier verriet mir Facebook übrigens: Meine neue Yogalehrerin hat heute Geburtstag! …und ich hab kein Geschenk…

Nun denn, ich sehe es als gutes Zeichen, ausgerechnet heute die erste Lektion zu erhalten und trete ein ins Yogaparadies. Es sind bereits einige andere Frauen da, aber: niemand hier sieht aus, wie die Mädels in einer nicht unbekannten Fitnessbranche, deren Yogastunden ich einst wahrnahm. Diese Menschen hier haben irgendwie Charakter, und ich entspanne mich, lege die Anspannung des Neuen an der Tür ab.“

http://www.miramondstein.de

Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen

Yoga – Uralter Sport mit heilender Wirkung

Sarasvati Devi-Beauvais leitet das Yoga-Loft Trier. Im Interview spricht sie über Ursprünge und Formen des Yoga und erklärt, wie Yoga-Übungen bei den verschiedensten Erkrankungen helfen können.
Frau Devi-Beauvais, wie sind Sie zum Yoga gekommen?

Sarasvati Devi-Beauvais: Als ich fünf war, hat meine Großmutter, eine Anthropologin, begonnen, mich zu unterrichten. Heute bin ich sehr froh, dass ich so früh damit begonnen habe, denn der Körper erinnert sich auch später noch an viele Bewegungsabläufe, die man als Kind erlernt. Ich habe dann lange kein Yoga mehr gemacht und erst mit 15 oder 16 wieder für einige Zeit dazu zurückgefunden. Dann habe ich wieder viele Jahre lang nicht praktiziert. Erst nach einem schweren Unfall mit 35 habe ich mein komplettes Leben auf Yoga umgestellt, weil ich gemerkt habe, dass es mir sehr gut tut. Seitdem kann ich mir ein Leben ohne Yoga nicht mehr vorstellen.
Wie genau hat Ihnen Yoga damals geholfen?

Ich wurde bei einem Autounfall schwer verletzt und habe auch große persönliche Verluste erlitten. Danach lag ich lange Zeit im Krankenhaus und habe dort das Yoga wieder aufgenommen. Zwar konnte ich zuerst kein Hatha-Yoga machen, also keine Körperhaltungen einnehmen, aber ich habe mir diese Stellungen stattdessen im Geist visualisiert. Auch die Atemübungen und Mudras, das sind spezielle Hand- und Fingerhaltungen, die die Energieflüsse im Körper aktivieren, konnte ich schon durchführen.

Hat Yoga Ihre Genesung beeinflusst?

Ja, eindeutig. Auch die Ärzte waren überrascht, wie schnell ich mich nicht nur körperlich sondern auch geistig erholt habe. Yoga wirkt sich nicht nur auf den Körper aus. Vielmehr steht hinter Yoga eine ganze Lehre und Lebensphilosophie, deren Grundgedanke die Dreieinigkeit von Körper, Geist und Seele ist. Diese drei Punkte beeinflussen sich gegenseitig und so kann man über die Gedanken auch den Körper steuern. Yoga hat mir in dieser schweren Phase geholfen, positiv zu denken und mich nicht hängen zu lassen. Dadurch konnte ich neue Energien in meinem Körper aktivieren, was zur Heilung beigetragen hat.

Was ist Yoga eigentlich genau?

Yoga ist die älteste Sportart der Welt. Dabei gibt es viele verschiedene Wege, die schon erwähnte Einheit von Körper, Geist und Seele zu erreichen. Hier in Europa gehen viele Menschen oft zu verkopft und zu verbissen an eine Sache heran. Dabei wird am Ende alles so kommen, wie es vorgesehen ist. Auch Wege, die man zunächst als Irrwege betrachtet, stellen sich später als genau die richtigen heraus. Wichtig beim Yoga wie auch im Alltag ist, den Weg der Mitte zu finden und nicht in Extreme zu verfallen. Yoga lehrt zum Beispiel einen Weg auf dem Körper und Geist eine Einheit bilden. Wichtige Elemente des Yogas sind die Asanas (verschiedene Körperhaltungen), das Pranayama (Atemübungen zum Bewusstwerden des eigenen Atemflusses) und die Meditation mit Affirmationen (kurze, positive Ich-Sätze).

Welche unterschiedlichen Yoga-Arten gibt es?

Das bekannteste ist sicherlich das Hatha-Yoga. Dabei handelt es sich um ein sehr körperbetontes Yoga, bei dem viel Wert auf Asanas, und Atemübungen gelegt wird. Das Karma-Yoga hingegen stellt den uneigennützigen Dienst am Mitmenschen und der Umwelt in den Vordergrund. Das können auch kleine Taten, wie das Tragen der Einkäufe für ältere Menschen, sein. Das Bhakti-Yoga hingegen ist sehr auf einen Gott oder eine Göttlichkeit bezogen. Eine weitere wichtige Art ist das Jnana-Yoga, das sich sehr stark auf die Macht der Gedanken konzentriert und in den Meditationen Fragen nach der eigenen Existenz und Realität stellt. Daneben gibt es noch viele andere Yoga- Formen, Weiterentwicklungen und Mischformen.

Wie sieht eine typische Yoga-Stunde aus?

Ich unterrichte zwei verschiedene Yoga-Arten: Integrales Yoga, das die verschiedenen Yoga-Arten kombiniert, und AfroYoga®. Jede Stunde stelle ich unter ein bestimmtes Thema und wähle dazu passend die verschiedenen Asanas, Atemübungen und Affirmationen aus. Wir beginnen jede Stunde mit dem Sonnengruß, einer festgelegten Abfolge von Asanas und Atemübungen, die sich sehr gut zum Aufwärmen und Aktivieren eignen. Dann folgt der Hauptteil mit Pranayama und Asanas. Die Stunde schließt mit einer Entspannungsphase ab, während derer ich zum Thema passende Affirmationen wiederhole und die Teilnehmer am Ende langsam wieder in die Realität des Hier und Jetzt zurückhole.

Was ist AfroYoga®?

AfroYoga® ist eine neue Form des Yoga, das die traditionellen Elemente mit afrikanischem Tanz mischt. Der afrikanische Tanz selbst ist auch eine Art Yoga, denn es ist eine Zeit, in der die Tänzer in sich sind und zu sich selbst kommen, wohingegen das Leben in Afrika sonst sehr auf die Gemeinschaft ausgelegt ist.

Bei einer AfroYoga®-Stunde beginnen wir mit einer halben Stunde afrikanischem Tanz. Durch das zusätzliche in-die-Hände-klatschen während dem Tanzen werden auch viele Energiepunkte in den Händen aktiviert, die Energie durch die Meridiane in den Armen bis in die Brust und zum Herzen leiten. Die Stunde geht dann über in integrales Yoga mit Asanas, welche die im Tanz geweckte Energie aufgreifen, Atemübungen und Meditation.

Wie kann Yoga bei Erkrankungen wie Brustkrebs helfen?

Viele Erkrankungen entstehen auch dadurch, dass wir zu wenig auf uns achten. Yoga lehrt uns, wieder mehr auf unseren Körper und seine Bedürfnisse zu hören. Insofern kann Yoga vor allem präventiv eingesetzt werden. Mit Yoga öffnen wir unsere Energiepunkte und geben dem Körper dadurch neue Kraft. Zudem wird die gesamte Muskulatur durch die Asanas gestärkt.

Auch kranke und geschwächte Menschen können von Yoga profitieren, wenn es an ihre Bedürfnisse angepasst wird. Yoga kann ihnen helfen, sich mit neuem Mut und neuer Kraft der Erkrankung zu stellen und den Heilungsverlauf mittels der Kraft der Gedanken und der Stärkung bestimmter Energiezentren in der Brust positiv zu beeinflussen.

 

Al Huffington Post - Maghreb Tunesien

Voilà l’exposition de la semaine à ne pas rater, intitulée „Jerba Zen contemplatif“.

Sarasvati-Frédérica Devi est une artiste française vivant actuellement en Allemagne. Se présentant comme une Citoyenne du Monde, cette artiste nomade a profité de ses séjours sabbatiques pour parcourir le monde et s’ouvrir sur d’autres cultures.

Sarasvati-Frédérica Devi a un parcours intéressant qui se reflète dans la polyvalence de son profil; photographe, professeur de yoga intégral et de danses de mantra (danses sacrées de l’Inde du sud), professeur de français et poète.

C’est un personnage qui a décidé de larguer les amarres et de voyager à la recherche de l’Autre. Cette artiste a vécu pendant des années au sud de la Tunisie et plus précisément à l’île des Rêves, DJERBA.

Si aujourd’hui elle décide de revenir à Djerba avec son exposition „Jerba – Zen contemplatif“ qui a déjà fait une tournée en France, en Allemagne et en Hongrie, c’est parce que l’artiste n’a pas oublié son attachement à cette terre d’accueil. Aussi, faut-il dire que derrière ce retour à la Tunisie, il y a la volonté de mettre son art au service de la communauté et de sauver la situation environnementale de l’île de Djerba.

Le concept de l’exposition ‘nomade ‘ à l’image de notre artiste a eu du succès. Cette exposition de photos composée de 45 tableaux dont 5 représentent les détails du sud de la Tunisie dans le désert et les autres sont des clichés djerbiens a eu lieu à Ben Yeder Houmet Souk en juillet 2014 et grâce aux ventes de 7 tableaux et aux dons des visiteurs, trois grandes cages recyclage de plastique ont été achetées.

„Jerba – Zen Contemplatif“ continue sa première lancée et l’exposition a été reprise le 22 mars 2015 jusqu’à la fin du mois de septembre 2015. Cette fois-ci, l’exposition est organisée dans un restaurant à Houmet Souk GUSTO. Ce restaurant a instauré des règles écologiques et sanitaires à l’instar de l’utilisation d´huiles essentielles pour le rafraîchissement des locaux, des produits de saison, des bouteilles en verre etc.

La visite de l’exposition n’oblige pas de consommer et on mentionne qu’il reste 38 photos exposées.

Cette exposition artistique sous-tend une portée humaniste, écologique et environnementale.

Par le biais de ses photos, l’artiste nous parle avec son cœur et s’adresse à nos cœurs. Son exposition est un appel au partage avec l’Autre, à l’acceptation de la différence, à la méditation et à vivre l’ici est le maintenant qui est l’essence du Zen.

http://www.huffpostmaghreb.com/2015/04/17/exposition-jerba_n_7085492.html

 

Online Magazin FamilyMag

Liebe Leser,

heute habe ich die Ehre, ein Herzensprojekt von meiner Yogalehrerin in Trier vorzustellen: Und zwar das KarmaPhotographyProjekt. Sarasvati Devi ist die Gründerin des Yogalofts, gibt wunderschönen Yogaunterricht (lest hier meinen Erfahrungsbericht) und bildet seit letztem Jahr auch selbst angehende Yogalehrer aus. Und sie ist so, wie ich mir eine Yogalehrerin wünsche: Klug, Intelligent und herzgeleitet. Das merkt man vor allem ihrem Projekt, mit dem sie Kinder in einem tunesischen Kinderheim materiell und mental unterstützen möchte.

Das macht sie, indem sie ihre kunstvollen Fotografien, die sie vor allem auf weiten Reisen erstellt, in Ausstellungen ausstellt und verkauft. Am Sonntag wird die neuste Ausstellung in Tozeur, Dar Ben Azouz eröffnet. Und live übertragen, da Sarasvati zur Zeit nicht ihre Yogaschule in Trier verlassen kann (dort werden ja u.a. gerade angehende Yogalehrer ausgebildet!!). Ich bin schon sehr gespannt, wie das dann aussehen wird:)

In dem Kinderheim werden solche Dinge, die wir als selbstverständlich betrachten, dringend benötigt (Einrichtung, Wandputz, warmes Wasser etc.). Außerdem verkauft sie verspielte und glücksbringende Yoga-Mode und andere Utensilien.  Und das ist etwas, was sie von vielen anderen Yogalehrerin mit eigenem Studio abhebt: Sie verkauft all diese schönen Sachen, hat aber selber davon keinen einzigen finanziellen Vorteil! 

Ihre Intention zu der investierten Energie ist Karma-Yoga zugunsten des Waisenheimes in Nordafrika. Sie spendet beispielsweise kostenlose Yoga-Sitzungen für die Kinder von Tozeur, sowie Yogakurse für Einheimische und Europäer in gemischte Gruppen um das SamâhaYoga® Prinzip zu verstärken.

Derzeit werden Pullover für die Waisenkinder benötigt, die Sarasvati Devi in vielen selbstgepackten Paketen an das Heim schickt. Allein für den Weg der Kleidung nach Tunesien kostet sehr viel Geld und braucht neben der Post zuverlässige Kontakte, die die Pakete in das krisengeschüttelte Gebiet liefern, also weiter, als die normale Post agiert.

http://websites.familymag.net/wie-eine-yogalehrerin-aus-trier-karmayoga-auf-dem-hoechsten-level-praktiziert/